Banken und ihre Internetseiten

„Sicherheit hat höchste Priorität. Erfahren Sie, wie Sie sich gegen Betrüger schützen können.“
So steht es auf der Seite der Sparkasse Bremen. Man freut sich, denn die Sparkasse scheint sich wirklich Gedanken zu machen, wie man etwas gegen die Kriminalität im Internet unternehmen kann. Deshalb wurde in diesem Jahr das Onlinebanking auch schon zum zweiten Mal komplett geändert. Herzlichen Glückwunsch zur neuen Seite.
Als Anwender ist das natürlich auch sehr erfreulich. So ging ich gestern auf die Seite der Sparkasse Bremen und stellte fest, als ich mein Konto abfragen wollte: „Bitte installieren Sie das Aktiv X Steuerelement“. Nun weiß ich ja, wenn ich auf die Sparkassenseite gehe, das dies normal nicht passiert. Also habe ich erst mal gesucht, ob irgend wo auf der Seite steht, dass das Online Banking umgestellt worden ist. Hier ein großes Danke für den fehlenden Hinweis. Ich habe dann mal die Installation durchgeführt und wurde dann auch prompt nach Benutzername Passwort und Pin gefragt. Sehr Kurios, auch nach meinem Namen und meiner Adresse als Pflichfelder, ohne die ein weiterleiten auf die nächste Seite nicht möglich schien. Kennen die mich denn nicht mehr? Es ging dann doch alles gut und ich bin zu meinen Konten gekommen und habe jetzt ein sehr übersichtliches und wahrscheinlich auch sicheres Interbanking Modul auf meinem Rechner installiert. (Gut das ich Administratorrechte auf diesem habe)

Mal so eben zu Info, bei anderen Banken ist es tatsächlich möglich, dass bereits 4 Wochen vor der Umstellung ein dicker vermerk beim Einloggen steht, dass das Onlinebanking ab dem Tag X anders aussehen kann als sonst, da eine Umstellung passiert. Man muss auch nicht über Administratorrechte verfügen um das Onlinebanking nutzen zu können, geschweige denn, dass irgend welche Activ X Elemente auf dem Rechner installiert werden müssen. Ich denke da macht sich dann wirklich einer Gedanken um die Sicherheit.